Knut: Weltrekord verpasst
WWW.DORF-SEIDEWITZ.DE
AKTUELLE BEITRÄGE
Bildnachweis: © Heimat- und Verschönerungsverein Seidewitz 01 e.V. / v.i.S.d.P.: Tom Zeretzke
Stand: 20. November 2017
Heimat- und Verschönerungsverein Seidewitz 01 e.V.
Dank Sturmtief „Felix“ gab’s beim zweiten Weihnachtsbaumweitwerfen (WWW bzw. „Knut“) zwar reichlich Rückenwind, für neue Rekorde reichte das trotzdem nicht. Die Weiten des vergangenen Jahres wurden zum Teil weit unterboten – für neue Weltmeister reichte es aber allemal. Mit Windböen von 90 km/h in der Spitze fegte Tief „Felix“ am zweiten Januarwochenende über Seidewitz hinweg. Und so waren die Wettkampfbedingungen für „Knut“, dem zweiten Weihnachtsbaumweitwerfen am Dorfgemeinschaftshaus etwas suboptimal. Kein Hindernis jedoch für die wagemutigen 15 Männer und sieben Frauen, die beim diesjährigen WWW antraten. Vielleicht erhofften sie sich ja von der „steifen Brise“ neue Bestleistungen? Genützt hat ihnen der kräftige Rückenwind jedoch nichts, denn an die Bestwerte des letzten Jahres – 9,72 Meter bei den Männern und 9,30 Meter bei den Frauen – kam niemand heran, noch nicht einmal die Weltmeister von 2014, Andreas Schulz und Conny Richter, selbst. Neue Weltrekorde blieben zwar aus, für den Sprung auf ein aus Bierkästen zusammengestellten Siegertreppchen reichte es aber allemal. Mit sehr guten 8,90 Meter sicherte sich Andreas „Kurti“ Segieth aus Bad Kösen mit großem Abstand den ersten Platz. Bei den Frauen legte Vorjahres-Zweitplatzierte Heike Zeretzke einen perfekten Wurf hin und katapultierte sich mit 6,42 Meter auf die Spitzenposition. Gänzlich neu im Wettkampfkatalog war dann noch der Wurf des Weihnachtsbaumes aus dem Dorfgemeinschaftshauses. Einige Teilnehmer wetteten nämlich am Abend zuvor untereinander, wie weit sie diesen werfen würden. Derjenige, der am nächsten an seine vorhergesagte Weite herankäme, würde mit einem Sonderpreis bedacht werden. Hierbei bewies Lutz Zeretzke die beste hellseherische Fähigkeit. Er wich bei seinem Wurf gerade mal zwei Zentimeter vom vorhergesagten Ergebnis ab. Glückwunsch! Zum Schluss soll noch auf das vorbildliche Verhalten von Vorjahresweltmeisterin Conny Richter hingewiesen werden. Sie hielt sich penibel genau an die Anti-Doping-Bestimmungen und brachte ihre Urinprobe gleich selbst mit!
Tom Zeretzke
Die neue Weihnachtsbaumweitwerfweltmeisterin Heike Zeretzke bei ihrem Wurf.
Wettkampfrichter Torsten Richter bei der Arbeit.
Wurfweiten beim 2. Seidewitzer Weihnachtsbaumweitwerfen Männer Frauen 1. Andreas “Kurti” Segieth 8,90 m 1. Heike Zeretzke 6,42 m 2. Günter Roloff 8,40 m 2. Sarah Richter 6,30 m 3. Andreas “Olaf” Schulz 8,40 m 3. Carola Müller 6,16 m